Niederdürenbach Schwerpunktgemeinde bei der Dorferneuerung

Bild Ratssitzung (Wappen + Schrift)

NIEDERDÜRENBACH. hwk. Seit April 2020 ist Niederdürenbach Schwerpunktgemeinde bei der Dorferneuerung. Im Rahmen der Moderation wurden einzelne Projekte entwickelt, die jetzt umgesetzt werden. Hierzu gehören die Erneuerung des Spielplatzes am Wiesenweg im Ortsteil Niederdürenbach sowie die Erweiterung des Dorfplatzes in Hain. Über den Sachstand informierte Ortsbürgermeister Sebastian Schmitt in der jüngsten Ratssitzung.

„Wir haben im Sommer zwei Förderanträge gestellt. Ende November fand mit Vertretern des Innenministeriums, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion und der Verbandsgemeinde Brohltal eine Vor-Ort-Begehung in der Ortsgemeinde Niederdürenbach statt“, erklärte der Gemeindechef. Die VG wurde durch Bürgermeister Johannes Bell sowie Frau Durben und Frau Görres aus der Bauabteilung vertreten. Für die Ortsgemeinde Niederdürenbach nahm Ortsbürgermeister Sebastian Schmitt teil. Schwerpunkt der Begehung waren der Spielplatz sowie die derzeit brach liegende Fläche im unmittelbaren Umfeld der Burghalle in Hain. Dabei machte der Vertreter des Landes auf Grundlage der eingereichten Planungen, die auch Bestandteile der Förderanträge sind, zu beiden Projekten Änderungsanmerkungen und Vorschläge, die jetzt vom Gemeinderat diskutiert wurden.

Die Inhalte sollen in eine überarbeitete Planung aufgenommen werden, die dem Gemeinderat in der nächsten Sitzung zur weiteren Beschlussfassung vorliegen soll. „Wichtig ist aus unserer Sicht zudem, dass wir den bisher vorgesehenen Zeitplan bei beiden Projekten einhalten können“, so Schmitt. Zuvor hatten die Mandatsträger bereits beschlossen, die Erweiterung des Dorfplatzes in die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes aufzunehmen.

Bei einer Besichtigung der Burghalle war festgestellt worden, dass die Elektro-Unterverteilung nicht mehr den heutigen Vorschriften entspricht. So sind beispielsweise die Steckdosen nicht über Fehlerstromschutzschalter abgesichert. Für die Erneuerung der Anlage wurden drei Elektrounternehmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Der Auftrag geht an die Firma Koll aus Niederzissen. Kosten: ca. 9.800 Euro.

In der aktuellen Mietpreisordnung für die Nebenräume der Olbrückhalle sind die Betriebskosten im Nutzungsentgelt enthalten, es erfolgt aber keine Abrechnung der Nebenkosten. Aufgrund der derzeitigen Entwicklung der Energiepreise weden die Nebenkosten für die Benutzung der Nebenräume nun jedoch separat berechnet. Eine Erhöhung der Mietkosten erfolgt jedoch nicht. Zudem wurde zur Klarstellung, wem die Nebenräume der Olbrückhalle zur Verfügung gestellt werden könne, eine textliche Anpassung der Mietpreisordnung vorgenommen.

Abschließend machte der Ortsbürgermeister einige interessante Informationen bekannt: Auf der Grundlage des Austauschs in der Dorfmoderation hat der Rat die Anschaffung von zwei Geschwindigkeitsmessanlagen beschlossen. Die beiden Geräte mit dem vom Gemeinderat festgelegten Funktionsfeld wurden inzwischen geliefert und werden von den Gemeindearbeitern zeitnah montiert. Am 29. Juli des kommenden Jahres findet in Hain wieder ein Lichterfest statt. Die Vorbereitungen hierzu sind bereits angelaufen. Ein erstes Organisationstreffen wird noch im Dezember stattfinden. Zudem steht die Ortsgemeinde im Austausch mit Westconnect (ehemals Westenergie Breitband). Zwischenergebnis: Im kommenden Jahr wird in Niederdürenbach und Hain eine Vorvermarktung des Glasfaserausbaus stattfinden.

Adresse

Dürenbacher Straße 16
56651 Niederdürenbach-Hain

Kontakt

Impressum & Co.


© Ortsgemeinde Niederdürenbach.