Ausflugsziele in der Umgebung

Wohnen, wo andere Urlaub machen – Ausflugsziele rund um Niederdürenbach

  • Der Königssee

    Etwa 2,5 km entfernt von Niederdürenbach liegt der ehemalige Steinbruch „Steimerich“. Von etwa 1923 bis 1943 wurde hier Hartbasalt abgebaut und über eine fast 4 km lange Drahtseilbahn zum Brecherwerk nach Oberzissen transportiert. Von dieser Vergangenheit zeugt noch heute die Spannstation in Niederdürenbach, welche oberhalb des Ortes zu sehen ist. Als im Kriegsjahr 1943 die Arbeiten im Steinbruch eingestellt wurden, füllte sich der durch Abbau entstandene Trichter nach und nach mit Quellwasser. So entstand der heutige Königssee. Diese circa 1 ha große Wasserfläche misst an ihrer tiefsten Stelle ca. 30 m und lädt Sie zum Verweilen ein.

    Internet: [hier klicken]

  • Die Wolfsschlucht

    In 10 km Entfernung, östlich von Burgbrohl, hat sich der Tönissteiner Bach in den letzten Jahrtausenden sein beeindruckendes Bett bis zu 40 m tief in die vulkanischen Ascheablagerungen gegraben. Das dabei entstandene Tal, die Wolfsschlucht, verläuft neben der Landstraße 113, die in Richtung Maria Laach führt. Lassen Sie sich bei einer Wanderung durch den engen Canyon von der wilden Vegetation und dem über 6 m hohen Wasserfall beeindrucken!

    Internet: [hier klicken]

  • Die Mauerley

    Nur 12 km von Niederdürenbach entfernt finden Sie in einem Waldstück zwischen Glees, Burgbrohl und Wassenach ein bemerkenswertes Naturdenkmal: die Mauerley - eine durch vulkanische Aktivität erzeugte Bruchsteinmauer.

    Der natürlich freigelegte Basaltlavastrom bietet mit den nahezu ununterbrochen stehenden Basaltlavasäulen ein beeindruckendes Bild. Im buchenbestandenen Talhang bilden abwärts gerutschte Teile der Lava unwegsame Blockfelder. Da bereits die Römer hier vulkanisches Material abbauten, ist die Mauerley sowohl in geologischer als auch in archäologischer Hinsicht interessant.

    Internet: [hier klicken]

  • Das Mayener Grubenfeld

    Nordöstlich der Stadt Mayen liegt die mehrere 1.000 Jahre alte Bergbaulandschaft „Das Mayener Grubenfeld“. Seinen Ursprung hat dieses Gebiet in mehreren Vulkanausbrüchen vor 200.000 Jahren. Bis ins 20. Jahrhundert wurde hier das blauschimmernde Basaltgestein abgebaut und überwiegend zu Mühlsteinen verarbeitet. Die 24 km lange Anreise ist nicht nur aufgrund der „Erlebniswelten Grubenfeld“ sondern auch wegen der beeindruckenden Landschaft lohnenswert.

    Internet: [hier klicken]

  • Laacher See

    Nur 15 km sind es bis zum größten und bekanntesten See in Rheinland-Pfalz. Entstanden ist er vor rund 13.000 Jahren bei der gewaltigsten Naturkatastrophe Europas, dem Ausbruch des Laacher-See-Vulkans. Zusammen mit der nahe gelegenen Benediktinerabtei Maria Laach ist er eines der beliebtesten Naherholungsgebiete in Deutschland.

    So können Sie neben verschiedenen Outdooraktivitäten wie Wandern, Schwimmen oder Segeln in der nahe gelegenen Benediktinerabtei Maria Laach Kirchenbaukunst bewundern oder die klostereigene Gärtnerei, die Werkstätten, die Buchhandlung und den Laden für traditionelles Kunsthandwerk besuchen. Ein Einkauf im Hofladen mit seinen zahlreichen regionalen und biologischen Köstlichkeiten rundet den Ausflug nach Maria Laach ab.

    Internet: [hier klicken]

  • Der Vulkan Express

    1 km Luftlinie trennen Niederdürenbach vom Streckenverlauf des Vulkan-Express‘. Diese schmalspurige Eisenbahnstrecke überwindet auf ihren knapp 18 km zwischen Brohl-Lützing am Rhein und Engeln fast 400 Höhenmeter. Realisiert wurde die Streckenführung unter Zuhilfenahme mehrerer hoher Viadukte und einem fast 100 m langen Tunnel.

    Eine Fahrt mit dem Vulkan-Express, in der Regel durch Dieselloks gezogen – an bestimmten Tagen durch eine historische Dampflokomotive ergänzt – lässt Ihnen Zeit, die vielfältigen Reize des vulkanisch geprägten Brohltals zu genießen.

    Internet: [hier klicken]

  • Der Geysir Andernach

    Im Mittelrheintal bei Andernach erwartet Sie ein spektakuläres Naturschauspiel. Etwa alle zwei Stunden steigt eine eindrucksvolle Wasserfontäne bis zu 60 Meter hoch in den Himmel, angetrieben durch vulkanisches Kohlenstoffdioxid. Den eigentlichen Ausgangspunkt des Geysir-Abenteuers erreichen Sie nach 25 km Anfahrt im Geysir-Zentrum in Andernach.

    Internet: [hier klicken]

Verlassen Sie jetzt die Zeugen des Vulkanismus um Niederdürenbach und besuchen Sie weitere interessante Ausflugsziele:

  • Das Ahrtal

    Nach etwas mehr als 20 km Fahrt erreichen Sie das Tal der Ahr, eines der kleinsten Seitentäler des Rheins. Diese vom Weinanbau geprägte Landschaft lädt Sie ein zum Wandern, Radfahren und Genießen. Ob bei einem Bummel durch die Altstadt von Ahrweiler oder einer Weinprobe auf einem der zahlreichen Weingüter stellt sich auch hier Urlaubsfeeling ein.

    Internet: [hier klicken]

  • Nürburgring

    Nach 25 km ruhiger Autofahrt durch die Höhenlagen der Eifel können Sie auf der legendären Nordschleife – der Grünen Hölle – Gas geben. Für diejenigen, die sich selbst nicht ans Steuer setzen möchten, bietet der Nürburgring viele weitere Höhepunkte, wie verschiedene Motorsportevents und Festivals.

    Internet: [hier klicken]

Adresse

Sonnenstraße 9
56651 Niederdürenbach

Kontakt

Impressum & Co.


© Ortsgemeinde Niederdürenbach.